Dreierfestival im Sportpark

Herren 2 der KuSG bezwingen Spitzenreiter BC Dossenheim mit 78:66 und setzen ihre Positivserie fort – Top-Trefferquote von Nico Juhl

Das Herren-2-Team der KuSG Leimen hat sich im bisherigen Saisonverlauf kontinuierlich gesteigert. Nach dem überzeugenden 98:73 beim BAC Hockenheim wies die KuSG auch den bis dato ungeschlagenen Bezirksliga-Spitzenreiter BC Dossenheim mit 78:66 (44:34) recht souverän in die Schranken. Dadurch bleiben die Leimener auf Tuchfühlung mit Dossenheim und Eppelheim, können ihre Erfolgsserie in den bevorstehenden Spielen gegen Schönau und zweimal Eberbach vor Weihnachten ausbauen, sich das Erreichen der Play-offs hoffentlich frühzeitig sichern – und sollten somit ein gewichtiges Wörtchen in Sachen Landesliga-Aufstieg mitsprechen.

Weiterlesen

Rückrunde startet mit einem Derby | Sandhausen zu Gast im Sportpark

Nachdem das letzte Heimspiel kurzfristig verlegt worden war, kommt es am kommenden Wochenende im Rückspiel zum erneuten Derby gegen die „Wild Bees“ aus Sandhausen. Das Hinspiel konnten die „basket Ladies“ Kurpfalz mit 71:62 für sich entscheiden. Auf Seiten der Gäste ist D. Weldon die spielbestimmte Akteurin. Die Centerspielerin markiert im Schnitt 24 Punkte pro Partie und ist damit auch Top-Scorer der Regionalliga Baden-Württemberg. „Es wird wichtig sein, dass wir schnell in die Partie finden und nicht wie im Hinspiel ständig einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Wir müssen als Mannschaft funktionieren und können dann auch erfolgreich sein“ schätzt Coach Herb im Vorfeld das Spiel ein. Spielbeginn ist am Samstag 27.11. um 18 Uhr in der Sportparkhalle.

Herren II gewinnen in Hockenheim

Nach einer dreiwöchigen Spielpause trafen die 2. Herren am Samstagabend auf den Tabellennachbarn aus Hockenheim. Aufgrund des Fehlstarts in die Saison (1-2) war klar, dass dieses Spiel gewonnen werden musste, um doch noch die vorderen Plätze angreifen zu können.

Das Spiel begann einigermaßen hektisch und bei beiden Teams kam kein wirklicher Spielfluss zustande. Die Leimener hielten sich vor allem durch Fastbreaks und Distanzwürfe im Spiel, während sich die Hockenheimer viele Punkte von der Freiwurflinie erarbeiteten. So stand es nach 10 Minuten 17-17 und nach 15 Minuten 23-22 für Hockenheim.

Weiterlesen

U14m landet ersten Sieg gegen Wiesloch

Spielbeginn am Sonntagmorgen 10.00 Uhr ist für Jungs in diesem Alter nicht leicht. Das konzentrierte Aufwärmen mit Sprinteinlagen bei verlegten Korblegern brachten die Leimener Jungs offensichtlich besser in Schwung. Gastgeber Wiesloch war in den ersten 10 Minuten noch nicht richtig im Spiel und lag nach dem ersten Viertel 8:22 zurück. Angeführt von Magne Funaya (30 Punkte) und Aleem Ahmad (12 Punkte) wurden viele Punkte durch Korbleger erzielt. Im zweiten Viertel kam Wiesloch besser in Fahrt. Die Leimener Verteidigung wies gravierende Lücken auf. Rebounds und gute Würfe am Brett durch Jakob Bodenseh (19 Punkte) hielten den Gastgeber auf Distanz. Die Halbzeitführung mit 16 Punkten Differenz veranlasste die Jungs, trotz eindringlicher Ermahnung ihrer beiden Coaches N. Alexander/ H. Schiek, zur laschen Einstellung im 3. Viertel. Im ersten Angriff der Gastgeber standen gleich 3 Spieler völlig frei, da ihre Gegenspieler sich offensichtlich noch nicht zur Spielfortsetzung entscheiden konnten. Der Vorsprung schmolz auf 11 Punkte, bevor nach einer Auszeit die Jungs zur Einsicht gekommen waren, dass man für einen Sieg noch etwas arbeiten muss. Die Verteidigung wurde besser, auch wenn der Angriffsmotor stotterte. Magne Funaya lieferte weiter die entscheidenden Punkte. Der Sieg mit einem Endstand von 56:69 Punkten war verdient. Wenn jetzt noch einige Talente aus dem Dornröschenschlaf erwachen und aggressiv verteidigen und zielorientiert zum Korb spielen, dann wird die U14 der KuSG auch noch weitere Spiele gewinnen.

Wichtiger Auswärtssieg gegen Tabellennachbarn Freiburg

Nach den beiden vermeidbaren Niederlagen gegen Wieblingen und Haiterbach, Tainerteam um Headcoach Dali und Assistant Coskun die spielfreie Woche für die notwendige Fehleranalyse genutzt.

Nachdem der Bus durch die Spieler erfolgreich angeschoben wurde, konnte das fast komplette Team sich um 16 Uhr auf die Reise Richtung Freiburg. Nach 2 h Anreise und Spielverzögerungen aus dem vorherigen Spiel, wurde der Ball um 20 Uhr zum Tip-Off hochgeworfen. Scheinbar stecke die lange Anreise noch wahrlich in den Knochen, denn unsere Herren starteten ohne Elan und Einsatz ins Spiel. Nach 5 min lag man mit 2:12 hinten. Lediglich Nick Alexander kämpfte um jeden Ball und konnte so den angeschlagenen Kapitän ersetzen und sorgte nach einem Zwischenstand von 2:18 für einen kleinen Aufschwung und so konnte man zu Ende des ersten Viertels auf 10:20 verkürzen.

Weiterlesen

U16W Regionalliga: Dreierturnier Teil 2

Ihren letzten Ferientag „opferten“ die Spielerinnen des u16wRL-Kooperationsteams für ein „Trainingsturnier“ in Stuttgart, um dort in freundschaftlicher Atmosphäre gegen USC Freiburg und das RegioTeam Stuttgart zu spielen und auf diese Weise vor ihrem letzten Vorrundenspiel in der U16w-Regionalliga nicht aus dem Spielrhythmus zu kommen.

Carlotta Kolb beim Rundenspiel gegen Freiburg
Weiterlesen

Derbysieger Basket Ladies schlagen USC Heidelberg

Nachdem der Saisonstart mit 2 Niederlagen in Sandhausen und Ettenheim daneben ging musste es beim ersten Heimspiel am letzten Samstag einfach klappen.
Gegner war mit dem USC Heidelberg 3 eine junge, talentierte Mannschaft die in Kirchheim den 2. Saisonsieg wollten

Der Beginn das Spiels war ausgesprochen holprig, beide Mannschaften neutralisierten sich in der Verteidigung, vergaben aber auch einfache Korbchancen fahrig. So was es kein Wunder, dass es über 9:5 und 16:13 mit einem „Handballergebnis“ in die Pause ging.

Nach dem schnellen Ausgleich der Gäste startete der 2. von 4 Dreiern der gut aufgelegten Marlene Spengel einen 10:1 Run zum 26:17 welcher dann zum 32:23 Stand vor dem Schlußviertel gehalten wurde.

Das im 3. Viertel erarbeitete Selbstbewußtsein tat dem Spiel der basket Ladies nun gut. Yvonne Sommer hielt die Verteidigung immer besser zusammen und im Angriff konnte Lisa Bentner immer wieder Löcher in die Verteidigung reißen und ihre Mitspielerinnen gut in Szene setzen. Bei 18 selbst erzielten Punkten ließ man nur noch 3 Punkte der USClerinnen zu und konnte sich am Ende über einen verdienten 50:26 Sieg freuen.

Am 13. November geht es dann zum TSV Ettlingen, wo es dann auch mit dem ersten Auswärtssieg klappen soll.

Für die Basket Ladies spielten: Lisa Bentner 8, Elise Fischer 4, Helen Hauck, Fiona Kirsch, Lena Maier-Hein 2, Ines Nefeti, Yvonne Sommer 16, Malene Spengel 18/4 Dreier, Jule Sprinckstub 2 und Katharine Wodajo.