Was tun wenn kein Basketball ist…

Nun ist es fast eine Woche seit dem letzten Training her – wir haben hier einige Dinge zusammengestellt, die man in der jetzigen Situation tun kann:

Absichtlich gegen den Türgriff laufen und laut “AND 1” durch die Wohnung rufen wäre eine, wenn auch schmerzhafte Option…

Doch es gibt auch andere Möglichkeiten:

ALBA Berlin stellt in seinem Youtube Kanal eine tägliche Sportstunde für Grundschüler bereit, ab nächste Woche gibt es auch eine Sportstunde für Oberschüler.

Für die Schulung des Rythumsgefühls gibt es von der Tanzschule Nutzinger Videos zum Thema DANCE@HOME

Und für die Nerds unter uns(ok wahrscheinlich bin ich der einzige der sich das Anschaut :-)) gibt es vom Haus der Astronomie kurze Vorträge zur Technik des Hubble Teleskops wie der Kamera sprich wie die schönen Aufnahmen entstehen oder am Donnerstag eine Vortrag über die Aussenbereiche unseres Sonnensystems.

Eine Interessante Doku gibt es bei Netflix: Basketball oder Nichts – eine Serie über eine Schülermannschaft in einem Indianerreservat

Die Klassiker wie Coach Carter oder Space JAM gibt es natürlich auch.

In der ARD Mediathek gibt es den zwar schon etwas Älteren aber dennoch interessanten Rückblick auf die Europameisterschaft 1993 (20 Jahre danach).

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2RiNGM5ZjkyLWVkN2EtNDA0NS04Y2ZmLThjOGJjMTM5OWYwYg/das-deutsche-basketball-traum-team-von-1993

Auch in der ARD Mediathek habe ich einen zwar nur knapp 4 Minuten langen Bericht über Europapokalspiel (4.12.1961): USC Heidelberg – Etzella Ettelbrück Ergebnis: 83:59 gefunden.
Da sollten noch ein paar Alte Recken die man kennt gespielt haben.
Vorne dabei natürlich auch die Trikots…

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExNjI2MDU/basketball-europapokal-usc-heidelberg-etzella-ettelbrueck-lux

Falls ihr auch etwas gefunden habt.. immer her damit.

Bleibt Zuhause und bleibt gesund!

Treffen der Generationen – Oberliga Damen gegen USC Heidelberg

Oberliga gewinnen Derby gegen USC Heidelberg 75:41

Das Spiel der Oberliga Damen gegen den USC Heidelberg III am Samstag stand unter dem Motto Generationen spielen zusammen. Zum einen stellt der USC Heidelberg eine der jüngsten Mannschaften in der Oberliga Damen, hat aber mit Britta “Pinne” Romer (die Älteren unter den Lesern kennen sie vielleicht noch aus ihrer Zeit in der 2. Bundesliga in Leimen) auch eine junggebliebene Spielerin aus der letzten Generation in ihren Reihen. Zum anderen stand mit Ayana Kratz auf Seiten der basket Ladies eine U16 Spielerin auf dem Platz die von Yvonne Golombek und der Debütantin des Tages Anja Welker bereits als Baby durch die die Halle getragen wurde.

Weiterlesen

Oberliga Damen mit Sieg in Ettenheim

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die BLK 2 gerufenen am frühen Sonntag mittag auf nach Ettenheim. Gegen den direkten Tabellennachbarn wollte man mit einem Sieg wieder zurück auf die Erfolgsspur kommen.

Trotz des klaren Sieges im Hinspiel war man gewarnt, hatten die Gastgeber doch heute ihre beiden Topscorer im Team und ihr gefürchtetes Heimpublikum im Rücken.

Die basket Ladies erwischten den besseren Start (2:8) doch die Gastgeber ließen sich nicht so einfach abschütteln und hielten die Partie offen. Beide Parteien beharkten sich in der Devensive hart, was dazu führte, dass der Korb teilweise wie vernagelt erschien. Doch die basket Ladies konnten immer wieder knapp ihre Führung behaupten (7:10 nach erstem Viertel, 17:22 zur Halbzeit).

Erschwert wurde der Weg zum Sieg in der 26. Minute, als Yvonne Sommer bereits früh mit 5 Fouls das Feld verlassen musste. Doch die BLK 2 liess sich davon (und auch von den ständigen Zwischenrufen des einen Zuschauers) nicht aus der Ruhe bringen und schon in der 30. Minute musste auch auf Seiten der Gastgeber mit Alina Schneider die Topscorerin auf der Bank platz nehmen.

Angetrieben von Lisa Bentner legten die Ladies im 4. Viertel einen kleinen Zwischenspurt zum 34:43 ein. Diesen 9 Punkte Vorsprung sollte man dann auch bis zum Ende nicht mehr abgeben. Endstand war 41:50 womit die Oberliga Damen weiterhin Tuchfühlung zur Tabellenspitze halten.

Für die basket Ladies spielten: Lisa Benter 11/1 Dreier, Cora Golombek 4, Helen Hauck 4, NIna Hildebrandt 9, Ayana Kratz 2, Susi Kulagin 6, Lena Maier-Hein 4 und Yvonne Sommer 10.

Oberliga Damen mit Niederlage gegen Freiburg-Herdern

Nichts war es mit der Revanche der Oberliga Damen gegen Freiburg-Herdern. Mit nur knapp 15 Minuten Aufwärm- bzw. Vorbereitungszeit durch die Spiel davor nötige Verlängerung ging es hektisch in die Partie.

Zwar konnten sich die Damen aus Kirchheim/Leimen in der rutschigen Halle im ersten Viertel etwas absetzen (18:11), doch irgendwie kommt man zumindest in Heimspielen nicht richtig in die Gänge. Zu viele einfache Chancen wurden vergeben und so konnten die Gäste zur Halbzeit auf 29:28 verkürzen.

Auch nach der Halbzeit fand man nicht zu seinem Spiel. Zu langsam und fast schon pomadig reagierte man im Angriff und auch in der Verteidigung ließ man viel zu viele einfache Punkte zu.

So ging es mit einer 41:40 Führung in das letzte Viertel. Dort konnte sich die Gäste erstmals auf 8 Punkte absetzen und so musste ein Kraftakt her, sollte die BLK 2 am Ende als Gewinner da stehen.

20 Sekunden vor dem Ende schafften es die basket Ladies durch Lena Maier-Hein mit einem And-One Spiel auf 52:55 zu verkürzen. Doch der 3er von Lisa Bentner verfehlte das Ziel und so muss man trotz einer starken kämpferischen Leistung mit einer Niederlage leben.

Nächsten Sonntag geht es zum Tabellennachbarn nach Ettenheim. Klappt es neben dem Kampf auch mit der Trefferquote ist hier sicherlich ein Erfolg möglich.

Für die BLK 2 spielten: Caro Bachmann, Lisa Bentner 20/3 Dreier, Elise Fischer, Cora Golombek 8, NIna Hildebrandt 4, Ayana Kratz 6, Susi Kulagin 4, Jana Maier-Hein 8, Lena Maier-Hein 4 und Yvonne Sommer.

Mini Schiedsrichter Aktion

Auf Initiative unseres Kooperationspartners SG Kirchheim wurde in den letzten 4 Wochen unter der Leitung von Regionalliga Damenspielerin und Oberliga Schiedsrichterin Lisa Würth ein interner Schiedsrichter Lehrgang durchgeführt.

Ziel des Lehrgangs ist es die Kinde rund Jugendlichen für das Schiedsrichterwesen zu begeistern und sie dann in ein bis zwei Jahren auf einen offiziellen LSE und LSD Kurs zu schicken (LSD hat jetzt erst mal nichts mit der Droge zu tun, sondern ist die Bezeichnung für die offiziellen DBB Lehrgänge für Schiedsrichter). Natürlich sollen die neu ausgebildeten Schiedsrichter auch in der Praxis eingesetzt werden. Hierzu hat sich dann das am letzten Sonntag durchgeführte U8 Turnier in Kirchheim angeboten.

Am Sonntagmorgen stand dann für die U8 das lang ersehnte Heimturnier mit zwei Teams aus Kirchheim und je einem Team aus Speyer, Wieblingen und Ziegelhausen an. Das knapp dreistündige Turnier brachte den über 40 Minispielern und den Eltern viel Spaß. Besonders hervorzuheben sind auch die drei Jugendschiedsrichter, die unterstützt von erfahreneren Kollegen und unter der Aufsicht von den Schiedsrichter Coaches Lisa und Justice ihren erfolgreichen Einstand als Schiri feiern konnten. Auch die U10 konnte ihr Spiel beim USC Heidelberg erfolgreich gestalten.
SG Heidelberg-Kirchheim Homepage
Tweet

Wir finden das ist eine Tolle Aktion um neue Schiedsrichter für die Vereine und den Verband zu bekommen. Vielen Herzlichen Dank an Lisa Würth für ihre Unterstützung.

Oberliga Damen mit Niederlage beim SSC Karlsruhe

Am Samstag ging es für die Oberliga Damen zum Tabellen Vierten nach Karlsruhe. Wieder konnte man nur zu Acht antreten, am Samstag war Ayana Kratz die Debütantin des Tages :-).

Der SSC erwischte den besseren Start, doch auf Seiten der basket Ladies war es immer wieder Lisa Bentner, die den Abstand nicht zu groß werden lies.

Gegen Ende der ersten Halbzeit zeigte die Verteidigung der Gastgeber immer mehr Wirkung und so musste die Damen um Susi Kulagin mit einem 35:24 Rückstand in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, immer wieder schafften es die basket Ladies den Rückstand auf 6, manchmal sogar 5 Punkte zu verkürzen, doch an diesem Samstag hatten die Karlsruher immer eine Antwort parat.

So fuhr man am Ende mit der Gewissheit einer eindeutigen Leistungssteigerung zu den letzen beiden Spielen doch mit einem guten Gefühl nach Hause zurück.

Nächste Woche geht es zuhause gegen den TV Freiburg-Herdern gegen den man im Hinspiel eine deftige Niederlage einstecken musste und deshalb noch eine Rechnung offen hat.

Für die basket Ladies spielten: Lisa Bentner 26/1 Dreier, Sophia Feilhauer 17/3, Helen Hauck 4, Nina Hildebrandt 7, Ayana Kratz 5/1, Susan Kulagin 6, Lena Maier-Hein 4 und Cora Würth.

Oberliga Damen mit Arbeitssieg

Ersatzgeschwächt mussten die Oberliga Damen der basket Ladies am Samstag gegen den auf Platz 10 stehenden TSV Ettlingen antreten. Die Liste der Ausfälle war groß: Caro Ingerfurth und Finja Müller verletzt, Ann-Felice Feurer krank, Lena Maier-Hein privat verhindert und Sophia Feilhauer geschont für das WNBL Spiel am Sonntag. Mit der Debütantin Caro Bachmann aus der U16 und der aus den Flitterwochen heimgekehrten Cora Würth schaffte man es trotzdem 8 Spielerinnen aufzubieten und das Spiel am Ende sicher mit 51:41 zu gewinnen.

Weiterlesen