Herren II gewinnen in Wieblingen

Am Samstagnachmittag stand für die zweiten Herren das Rückspiel gegen die dritte Mannschaft aus Wieblingen an. Verzichten musste man auf einige erkrankte Spieler und auf Coach Jogi Klaehn, der auf den Ü55 DM weilte. Trotzdem konnten elf Mann den kurzen Weg nach Wieblingen antreten und neben Assistant Coach Erhard Schneeweiß konnte Hartmut Schiek als Ersatztrainer gewonnen werden. Dieser schwor das Team vor dem Spiel direkt ein über die Defense und schnelle Fastbreaks das Spiel zu gewinnen und keine 60 Punkte zuzulassen.

Der Start ins Spiel war recht solide (11-4 nach vier Minuten), allerdings konnte man sich nicht wirklich absetzen. Dank eines Buzzer-Beater Dreiers von Center Philipp Schelhaas führte man zum Ende des ersten Viertels immerhin mit 20-15.
Auch im zweiten Viertel hatte man Probleme gegen die aggressive Mann-Mann Verteidigung der jungen und agilen Wieblinger. Zwar stand die eigene Verteidigung der Leimener recht stabil, sodass die Wieblinger nicht in Führung gehen konnten, jedoch gelang es kaum eine kontrollierte Set-Offense zu spielen. Aber wie im ersten Viertel schafften es die Leimener mit guten letzten Sekunden in die Pause zu gehen. Erst konnte Marian Laier erfolgreich ein And-One vollenden und dann gelang Simon Becker eine Sekunde vor Schluss ein Steal mit darauffolgendem (dritten) Foul des Wieblinger Topscorers, was ihm aufgrund der Mannschaftsfouls der Wieblinger zwei Freiwürfe einbrachte, die er souverän traf.
So führte man zur Halbzeit trotz mäßiger Leistung mit 38-31.
Im dritten Viertel platzte der Leimener Knoten dann so richtig. Über eine intensive Verteidigung der gesamten Mannschaft und gut herausgespielten Würfen in der Offensive, konnten die Leimener einen vorentscheidenden 23-2 Lauf bejubeln, der erst in der 29. Minute durch zwei Dreier der Wieblinger gestoppt werden konnte. Zum Ende des dritten Viertels stand es 64-41.
Dank dieses komfortablen Vorsprungs konnte Coach Schiek munter durchwechseln, sodass alle elf Spieler Einsatzzeit bekamen und punkten konnten. Dem Leimener Spiel tat dies aber keinen Abbruch. Auch das letzte Viertel konnte man mit 25-14 für sich entscheiden.
Letztlich konnte man dank dieser mannschaftlich geschlossen starken zweiten Halbzeit (51-24) das Spiel mit 89-55 gewinnen. Dadurch konnte man nicht nur die defensive Vorgabe von Coach Schiek einhalten, sondern sich auch eine sehr gute Ausgangsposition für die verbleibenden zwei Saisonspiele erarbeiten.


Gewinnt man das nächste Spiel am kommenden Sonntag um 19:30 in der heimischen Sportparkhalle gegen den Tabellenzweiten HTV 3, kann man bereits vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga bejubeln.

Es spielten: Laier (18), Becker (16), Schelhaas (16/1), Juhl (11/2), Eastman (9), Fuchs (7), Hillesheim (4), Alexander (2), Balog (2), Fleps (2), Wörner (2)