U16W Regionalliga: Platz 3 auf den Südwestdeutschen

War es ja eigentlich bereits eine große Überraschung, sich überhaupt für die Südwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, wollte man doch diesen Erfolg mindestens durch gute Spiele bestätigen.

So traf man sich letzten Samstag aufgeregt und mit viel Vorfreude in Ludwigsburg, wo man im Auftaktspiel gegen den Hessenmeister TV Hofheim antreten durfte.

Zu Beginn herrschte auf beiden Seite große Nervösität, so dass die Würfe nicht fallen wollten. So ging es mit einem knappen 14;17 Rückstand in die erste Viertelpause.

Im 2. viertel brachen die Hofheimerinnen dann wie eine Urgewalt über die Basket-Girls herein mit einem 5:17 Run wurden sie nicht nur ihrer Favoritenrolle gerecht, sondern zeigten mit aggressiver Pressverteidung und schnellem Pass- und Laufspiel den Basket-Girls ein wenig ihre Grenzen auf. Halbzeitstand 22:43.

Nach der der Halbzeitpause zeigten die Rhein-Neckar Mädchen wieder das was die gesamte Runde ihre Stärke war – den Willen ein Spiel nicht verloren zu geben. Leider vielen in diesem Spiel nur wenige Würfe von Außen, trotzdem konnten das Kooperationsteam das 3. Viertel mit 20:22 für sich entscheiden(42:63).

Im Schlußviertel liessen dann die Kräfte etwas nach bzw. einige Spielerinnen wurden zur Schonung auf die Bank beordert so dass am Ende ein verdienter 58:93 Sieg für Hofheim auf dem Papier stand.

Im zweiten Spiel am Samstag setzte sich die BSG Ludwigsburg überraschend knapp mit 61:51 gegen den BC Marburg durch.

Nach einem leckeren Pizzaessen, einer Übernachtung im Schlafwerk und dem von Anja Walther perfekt organisierten Frühstück suchte man erst einmal den Ausgang aus dem Parkhaus.

Nachdem diese gelungen war Stand die BSG Ludwigsburg für das nun 4. Derby in der laufenden Saison bereit. Trotz vieler verletzter Spieler waren die Gastgeberinnen immer noch gefühlte 2 m größer als jede Spielerin der Basket-Girls. Unglückliche Foulpfiffe zwangen das Coachduo Hugo/Stein zu kreativen Wechseln und so kam es, dann die Heidelbergerinnen irgendwie nicht über den 10. Punkt kommen wollten und es schien fast so als ob das Kämpferherz der Basket-Girls aussetzen wollte. Aber nur fast… als die kleinste Spielerin der BGRN mit einer Täuschung die größte Spielerin der Ludwigsburgerinnen aussteigen ließ und den anschließenden Korbleger verwandelte schlug das Kämpferherz wieder und es kam am Ende mit 71:43 eine ähnliche Niederlage wie in den letzten Spielen zustande.

Im Spiel der beiden Mannschaften aus Hessen hatte Hofheim 41:99 das bessere Ende für sich. Somit war auch klar, dass Hofheim und Ludwigsburg für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert waren.

Nach kurzer Mittagspause stand das Spiel um Platz 3 gegen den BC Marburg (noch kürzerer Mittagspause). Marburg legte die Nervösität zuerst ab und ging mit 2:7 in Führung doch die Basket-Girls konterten schnell zum 12:7 zur ersten Viertelpause.

Im 2. Viertel schenkten sich beide Mannschaften nichts, allerdings lies die Trefferquote auf beiden Seiten zu wünschen übrig so dass beim Stand von 23:20 für die Basket-Girls die Seiten getauscht wurden.

Im dritten Viertel konnte das Kooperationsteam sich ein wenig absetzen zum 38:28, doch Marburg kämpfte sich 4 Minuten vor dem Ende wieder bis zum 42:38 zurück doch die Basket-Girls behielten an der Linie die Nerven und freuten sich am Ende über einen 39:38 Sieg und den Dritten Platz bei den Südwestdeutschen Meisterschaften.

Den Meistertitle sicherte sich die TV Hofheim mit einem 73:53 Sieg gegen Ludwigsburg. Herzlichen Glückwunsch.

Mit diesem Sieg hat man die Teilnahme an der Südwestdeutschen Meisterschaft mehr als bestätigt, musste dann doch das ganze Turnier mit nur 3 STB Spielerinnen pro Spiel bestehen.

Der Sieg ist auch ein toller Abschluß der Saison für die 2006er Mädchen, die im nächsten Jahr nicht mehr für die U16 auflaufen dürfen.

Der Dank gilt nicht nur den zahlreich anfeuernden Eltern sondern besonders auch Co-Trainerin Elke Hugo und Anja Walther für die Organisation der Übernachtung samt Frühstück. Ein Dank auch an Florian Rammrath, der wie immer fantatische Fotos beisteuerte.

Für die Basket-Girls spielten: Kaisu Lillich, Mia Steinwandt, Melanie Heß, Anna-Lisa Wuckel, Lea Schmitt, Emma Hooks, Maya Stüber, Carlotta Kolb, Sanja Ukalovic, Lavinia Rammrath, Sara Kalcin, Tuana Darama, Allegra Hauck und Hanna Schmitt.

Hier noch die Links zu den Berichten der anderen Teams:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1008696993180695&id=100021212120227

http://www.basket-ludwigsburg.de/erfolgreicher-auftakt-fuer-bsg-maedels/