Herren II: Derbysieg gegen Sandhausen

Nach drei spielfreien Wochen stand für die zweiten Herren zu Beginn des Saisonendspurts das heiß ersehnte Derby gegen die zweite Mannschaft aus Sandhausen an. Aufgrund der Sandhäuser Vergangenheit einiger Spieler und der geographischen Nähe zum Gegner, waren alle zehn anwesenden Leimener Spieler hochmotiviert einen deutlichen Sieg einzufahren, zumal die Sandhäuser ersatzgeschwächt nur mit fünft einsatzfähigen Spielern an den Start gehen konnten.


Der Beginn der Partie gestaltete sich aber zäh. Die Leimener fanden kaum den Weg zum Korb und hielten sich durch vier erfolgreiche Dreipunktwürfe im Spiel, während die Sandhäuser vornehmlich an der Freiwurflinie punkten konnten. Zum Ende des ersten Viertels führten die Leimener mit 18-16 und in der Foulstatistik mit 7-1.
Im zweiten Viertel konnte man zwar auch anfangen Fouls zu ziehen, allerdings gelang es den Leimenern nicht sich von den stark kämpfende Sandhäusern abzusetzen. Diese konnten sich ein ums andere Mal durch erfolgreiche Offensivrebounds zweite und dritte Chancen erarbeiten und so bis zur 18. Minute mit 34-30 den Anschluss halten. Doch in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit konnten die Leimener – angetrieben von Nico Juhl und Marvin Münch – erstmals einen kleinen Lauf starten und sich mit 44-32 zur Halbzeit absetzen.
In der Halbzeitansprache motivierte Coach Klaehn seine Männer dies als Startschuss zu nehmen, um den angestrebten deutlichen Sieg zu verwirklichen.
Doch die Leimener taten sich auch weiter schwer. Immer wieder konnten sich die Sandhäuser aufgrund des passiven oder nicht vorhandenen Ausboxens der Leimener einfache zweite Wurfchancen am Brett erarbeiten. In der Offensive war es vor allem Nico Juhl, der das Team mit drei Dreiern trug. So ging es letztlich mit einer 65-55 Führung in den Schlussabschnitt.
Doch anstatt die zu fünft angetretenen Sandhäuser müde zu spielen, war man nun an beiden Enden des Feldes vollkommen von der Rolle, sodass die Sandhäuser drei Minuten vor Spielende mit 70-69 erstmals im ganzen Spiel in Führung gehen konnten. Das Leimener Team brach nun aber nicht auseinander, sondern konnte durch Punkte von Nico Juhl, Marvin Münch und Jörn Hillesheim die Führung wieder übernehmen. So ging man mit einer 75-74 Führung in die letzte Spielminute. Dort konnte zunächst keine Mannschaft scoren, sodass die Sandhäuser foulen mussten, um die Uhr zu stoppen. Neun Sekunden vor Ende gelang ihnen dann der Steal nach einem Leimener Einwurf. Doch aufgrund einer starken Transition Defense der Leimener konnten sie kein Kapital daraus schlagen und Simon Becker gelang der entscheidende Steal. 0,5 Sekunden vor Spielende wurde er nochmal gefoult, jedoch verwarf er die Freiwürfe, sodass die Sandhäuser keine Chance mehr auf einen Buzzer-Beater hatten.
Somit konnte man einen 75-74 Sieg gegen den Sandhäuser Rivalen bejubeln, der die Stellung der Leimener als Tabellenführer verfestigt.
Dennoch muss man klar bilanzieren, dass das Spiel unnötig spannend gemacht und um ein Haar der sicher geglaubte Sieg aus der Hand gegeben wurde. So äußerte sich auch Coach Klaehn und ergänzte „Mund abputzen, abhaken und die richtigen Lehren daraus ziehen.“
Die Chance zu einer engagierteren Vorstellung bietet sich am nächsten Samstag, wenn man um 15:45 in Wieblingen zu Gast sein wird.

Es spielten: Juhl (20/6), Münch (12/1), Schelhaas (11/1), Laier (10), Becker (9/2), Ducree (4), Hillesheim (4), Fuchs (3/1), Alexander (2), Eastman