U16wRL: Baden-Württembergischer Vizemeister

Krampf, Kampf und Nervenflattern das war das Motte beim letzen Spiel der U16 Regionalliga in Freiburg. Nein, Schönheitspunkte gab es letzten Samstag für keines der beiden Teams zu verteilen beim letzten Endrundenspiel der Basket-Girls Rhein-Neckar. Für das Kooperationsteam musste ein Sieg her um sich die Chancen auf die Baden-Württembergische Vizemeisterschaft zu erhalten. Am Abend musste zudem Tabellenführer Ludwigsburg in Ulm gewinnen um den Traum war werden zu lassen. War es der Druck oder die vielzitierte „Sch… an den Fingern“ , was dazu führte, dass unzählige Würfe ihr, ob starke Einzelaktion, schön herausgespielte Chance oder hektischer Verzweiflungswurf, – ihr Ziel nicht fanden. Der Korb schien Streckenweise wie zugenagelt. Die Spielerinnen kämpften mit zunehmendem Frust und Unsicherheit. Nach dem 1. Viertel lag Freiburg mit 10:7 Punkten leicht in Führung und konnte sich gegen die intensive Verteidigungsarbeit und daraus resultierender Ballverluste bis zur Halbzeitpause auf 22:15 Punkten absetzen.

In er zweiten Halbzeit setzten die Basket-Girls mit ihrer aggressiven Verteidigung die Breisgauerinnen so stark unter Druck, dass diese in 8 Minuten nur einen Korb erzielen konnten. Damit genügte eine ansteigende Trefferquote, den Rückstand Punkt um Punkt zu verringern. Beim Stand von 28:29 war die erste Führung erreicht, der Spielausgang aber noch völlig offen. Der erste Treffer von der Dreipunktelinie nach vielen erfolglosen Versuchen in der 32. Minute wirkte wie ein kleiner Befreiungsschlag. Auch wenn die Basket-Girls weiterhin mit dem eigenen Spielrhythmus zu kämpfen hatten, konnten sie nun immer häufiger ihre Angriffe erfolgreich abschließen und ihren Druck in der Defensive weiter aufrechterhalten. Dem hatten die Freiburger Spielerinnen nicht mehr viel entgegenzusetzen, zumal sie nun ihre Distanzwürfe unter Druck werfen mussten und sich zu selten die Rebounds sichern konnten.

Am Ende gewannen die Basket-Girls Rhein-Neckar dieses nervenaufreibende Spiel mit 53:40 Punkten.

Es spielten: M. Heß (13), E. Hooks (7), C. Kolb (4), K. Lillich (12), L. Rammrath (8), H. Schmitt, L. Schmitt, M. Steinwandt, M. Stüber, S. Ukalovic (1), A.-L. Wuckel (8) 

Punktgleich mit BBU 01 Ulm(-45) und dem VfL Waiblingen(-8) haben die Basket-Girls(+53) das bessere Ende im Dreiervergleich und landen damit am Ende der Saison tatsächlich auf dem 2. Tabellenplatz der U16wRL-Endrunde (6 Siege / 4 Niederlagen) hinter dem ungeschlagenen Team der BSG Ludwigsburg. Damit sind sie Baden-Württembergischer-Vizemeister, – ein Erfolg, den niemand zu Beginn der Saison für möglichgehalten hätte!

Am Wochenende 30.04./01.05.22 wird das Kooperationsteam nach Ludwigsburg zu der Südwestdeutschen Meisterschaft fahren und dort auf die starken Mannschaften aus Hofheim und Marburg und erneut auf Ludwigsburg treffen. Nach ihrem wohlverdienten Überraschungserfolg haben sie dort nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen an Erfahrungen und Spaß miteinander!