Regionalliga Damen | 2. Sieg im 2. Hauptrundenspiel

Am zweiten Spieltag der Hauptrunde der Regionalliga Südwest, waren die „Flyers“ aus Schwäbisch Hall zu Gast in der Sportparkhalle. Die Gäste konnten ihr erstes Hauptrundenspiel knapp gegen „Wild Bees“ aus Sandhausen gewinnen. Die Spielgemeinschaft, ebenfalls erfolgreich am ersten Spieltag, war also gewarnt. Am Ende stand ein verdienter 66:44 Erfolg für die Gastgeberinnen zu Buche.

Die Gäste starteten gut ins Spiel und gingen schnell mit 7:4 in Führung. Doch die „basket Ladies“ kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel und führten Ende des ersten Viertels knapp mit 16:14. Auch das zweite Viertel gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten viele Abschlüsse, die aber im ersten Versuch nicht ihr Ziel fanden und die Rebounds entscheidend waren. Gerade Diala war mit 19 Rebounds (11 Def und 8 Off) ein großer Faktor. Klähn, Gertenbach und Saam nutzten in der letzten Minute einfache Breaks und erspielten mit einem 7-0 Run einen zehn Punktevorsprung zur Halbzeit (35:25).

Nach der Halbzeitpause kamen die „basket Ladies“ sofort gut ins Spiel. Die Verteidigung war griffiger und die Damen erzielten viele einfache Ballverluste, die sie in einfache Punkte verwandeln konnten. Die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung auf 48-28 aus und hatten so ein sicheres Polster für die letzten 10 Minuten. Auch hier waren es hauptsächlich die „basket Ladies“ die das Spiel bestimmten. Die Gäste aus Hall hatten Schwierigkeiten ihr Spiel aufzuziehen und ließen viele einfache Punkte an der Freiwurflinie liegen. Am Ende stand ein verdienter Sieg mit 66:44 über die Gäste aus Schwäbisch Hall.

Stimmen zum Spiel: Coach Michael Herb
„ Wir waren gut vorbereitet und konnten immer mehr unsere Stärke ausspielen. Zu Beginn war es das erwartet schwere Spiel, dass wir aber angenommen haben. Auch wenn der Gegner viele Punkte an Linie hat liegen lassen, so war ich mir sicher, dass wir das Spiel nicht aus der Hand geben werden. Allerdings haben wir noch zu oft Abstimmungsprobleme in der Offensive, was uns immer wieder in schlechte Wurfpositionen zwingt. Das müssen wir verbessern“.

Es spielten:
Diala 15/1 Dreier/19 Rebounds, Matz 11/3 Dreier, Gertenbach 9/1, Steinort 8, Klähn 5, Klötzl 5/1, Zöckler 4, Hildebrandt 4, Saam 3/1, Würth 2, Ernst,