Herren II mit dem nächsten wichtigen Sieg


Am Samstagabend um 20 Uhr stand für die zweiten Herren das nächste Spiel der Aufstiegsrunde gegen Wieblingen an. Die Gäste konnten nur auf sieben Spieler zurückgreifen, während die Leimener mit zwölf Mann antraten. Unter anderem konnte Marian Laier, der aus dem Heilbronner Exil zurückgekehrt ist, sein Saisondebut feiern.

Aufgrund des breiten Kaders war die Marschroute von Coach Klaehn klar: Vollgas geben und dem Spiel von Beginn an den Stempel aufdrücken. Dies gelang auch gut. Man konnte sich schnell eine 15-4 Führung erarbeiten. Der Ball wurde in der Offensive gut bewegt und auch einige Schnellangriffe konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Unter dem Brett dominierte Philipp Schelhaas, der direkt mit 10 Punkten in den ersten sechs Minuten ins Spiel startete. Zum Ende des Viertels stand es 22-9.
Diese frühe Führung ermöglichte es den Trainern viel durchzuwechseln, sodass jeder Spieler Einsatzzeit bekam. Doch auch die Rotation tat dem Spiel der Leimener keinen Abbruch. Stattdessen konnte man zu Beginn des zweiten Viertels einen 14-3 Lauf starten, wodurch eine komfortable 36-12 Führung auf der Anzeigetafel stand. Zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Wieblinger dann besser ins Spiel und konnten den Rückstand bis dahin auf 42-24 verkürzen.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann ausgeglichener. Die Wieblinger hatten nun einen besseren offensiven Rhythmus und konnten einige Würfe von außen treffen, aber auch die Leimener hatten keine größeren Probleme zu scoren. Insbesondere trat Simon Becker in Erscheinung und konnte 11 Punkte erzielen. Zum Ende des dritten Viertels stand es dann 64-44.
Auch im letzten Spielabschnitt konnte keine Mannschaft mehr einen Lauf starten. Bei Wieblingen war es deren Topscorer Pisic, der seine Mannschaft mit 12 Punkten trug, während bei den Leimenern Jörn Hillesheim mehrfach unter dem Korb erfolgreich zum Abschluss kam.
Letztlich konnten die Leimener einen 84-60 Sieg bejubeln, der das Team an die Tabellenspitze der Aufstiegsrunde befördert. Alle 12 Spieler konnten ihre Akzente setzen und haben dadurch zum erfolgreichen Ausgang beigetragen.
Nun steht eine dreiwöchige Osterpause an. Die Leimener wollen den Schwung aber mitnehmen und im heiß ersehnten Derby gegen Sandhausen am 30. April um 18 Uhr in der Sportparkhalle einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen.