Basket Ladies starten mit Erfolg in Ulm

Die „basket Ladies“ Kurpfalz mussten am 1. Spieltag der Meisterrunder der Regionalliga Baden-Württemberg auswärts bei der BBU 01 Ulm antreten. Die Spielgemeinschaft konnte das Spiel am Ende mit 74:57 für sich entscheiden und somit erfolgreich in die Hauptrunde starten.

Beide Mannschaften starteten etwas nervös in die Partie. Ulm, die nicht komplett angetreten waren, versuchten mit einer Mann/Mann Verteidigung über das ganze Feld druck aufzubauen. Die „basket Ladies“ lösten die Aufgabe zu Beginn gut und konnten sich nach den ersten 10 Min. einen neun Punkte Vorsprung erarbeiten. Auch im zweiten Viertel behaupteten die Damen um Head Coach Michael Herb das Spiel und hatten zwischenzeitlich mehr als 20 Punkte Vorsprung, der aber bis zur Halbzeit durch vereinzelte Ballverluste auf 14 Punkte schrumpfte (29:43).

Im dritten Viertel nahm man sich viel vor und wollte an der guten Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Schnell punkteten die „basket Ladies“ durch Matz und Würth und waren direkt im Spiel. Doch eine Auszeit auf Ulmer Seite zeigte Wirkung. Die Gastgeberinnen spielten sich in einen kleinen Rausch. Besonders S. Renner, die mit drei erfolgreichen Distanzwürfen ihre Mannschaft im Spiel hielt, spielte hierbei eine große Rolle. Eine Auszeit von Coach Herb brachte erst einmal Ruhe ins Spiel, aber die Würfe wollte nicht mehr fallen. So kam Ulm immer weiter heran und verkürzte zwischenzeitlich auf drei Punkte (53:56). Doch von nun an waren es die „basket Ladies“ die das Spiel übernahmen. Zwei erfolgreiche Distanzwürfe und vor allem die gesteigerte Leistung in der Verteidigung, brachte die Spielgemeinschaft wieder deutlicher in Front. Diala mit einem Block und im Gegenzug einfache Punkte brach dann schlussendlich die Moral der Ulmer und die Spielgemeinschaft konnte den Vorsprung bis auf 17 Zähler ausbauen. Mit 74:57 stand am Ende ein verdienter, aber hart umkämpfter, Sieg zu Buche.

Stimmen zum Spiel:
Coach Herb: „Wir sind eigentlich gut in das Spiel reingekommen, mussten dann aber der hohen Intensität Tribut zollen. Die gute Verteidigungsleistung im letzten Viertel bescherte uns dann aber den Sieg. Nichtdestotrotz dürfen wir uns über den ersten Sieg freuen, wissen aber, dass es im Rückspiel ein anderes Spiel geben wird“.

Es Spielten:
Steinort 18/2 Dreier, Diala 16, Klähn 12/2, Würth 6, Klötzl 6/2, Matz 5/1, Hofmann 4, Gertenbach 3, Rahm 2, Hildebrandt 2, Fuchshuber,