Regionalliga Herren mit rabenschwarzem Samstag

Das erste Spiel im neuen Jahr sollte unbedingt gegen den Tabellenvorletzten Freiburg gewonnen werden. Das Spiel wäre einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gewesen. Jedoch konnten unsere Herren nicht einmal im kompletten Spielverlauf ihre Leistung aus dem Hinspielsieg abrufen und verloren verdient mit 64:81.

Das erste Viertel begann Offensive konzentriert und mit schönen Aktionen. Heindel und Heintzmann sorgten für eine 10:3 Führung. Nach einer Auszeit der Gäste brachen unsere Herren plötzlich ein. Offensiv lief der Ball zu wenig und die Defensivarbeit war nicht vorhanden, was sich über das komplette Spiel durchzog. Kein Kampf und kein Wille den Ball zu gewinnen. Offensive zeigte das Team zwar in der ersten Halbzeit hin und wieder, wieso sie 5 Spiele gewinnen konnten, aber leider zu selten. Der sonst so zuverlässige Heintzmann hatte zwar über das komplette Spiel hinweg seinen persönlichen Verteidiger, aber auch so offensiv nicht einmal ansatzweise etwas zu sehen.  

In der zweiten Halbzeit sorgte der Topscorer der Gäste Ristau mit einer starken Dreierquote für den Genickbruch (6 Dreier bei 8 Versuchen). Auf der Gegenseite sah man zu viele Einzelaktionen und unzählige Turnovern und so verlor man immer mehr das Spiel und die Hoffnung auf einen Sieg. So trafen die Gäste weiter ihre Dreier (12! Im kompletten Spiel – unsere Herren lediglich 3) und die Köpfe gingen weiter nach unten. Nach einem kleinen Hoffnungsfunken durch 5 aufeinanderfolgenden Punkten zu Alexander, nahmen dann auch noch die Schiedsrichter ihren Einfluss und hatten ein paar fragwürdige Pfiffe dabei, die sich bei einer emotionalen Mannschaft leider zu sehr auf ihr Spiel auswirken. Jedoch darf man nicht die Schuld der Niederlage bei den Unparteiischen suchen, sondern selbst an die Nase fassen.

Selten in dieser Saison wurde eine solche desolate Leistung unserer Herren gezeigt. Jetzt heißt es auf den Boden der Tatsachen zurückkommen, Mund abwischen und in den letzten beiden Spielen alles geben, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen.

Am Samstag, 22.01.2022 um 20 Uhr kommt der ungeschlagene Tabellenführer aus Möhringen in den Sportpark.