U16 Regio Mädels verliert spannendes Spiel in Waiblingen

Vollen Einsatz hatten die Basket-Girls gebracht, einen Rückstand aufgeholt, das Spiel lange offen gehalten und in den letzten Minuten unglücklich verloren. Eine bittere, vielleicht unnötige Niederlage. Aber: sie hatten den schlechtesten Spielstart der Saison, nie einen Spielrhythmus im Angriff gefunden, erstmals keinen Freiwurf getroffen, keinen Treffer von der Dreipunktelinie und haben dennoch, -wie Trainer Matthias Stein sagte, -allein durch Kampfkraft in der Defense und Willensstärke einen starken Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht. Trotz aller Schwierigkeiten ein starkes Ergebnis, das sie ermutigen sollte für die kommenden Spiele gegen die besten Teams der U16w-Regionalliga!

Ungewohnt passiv und manchmal fast ängstlich agierte das Kooperationsteam im 1. Viertel des Spiels. Kaum Schnellangriffe, Ideenlosigkeit und zu wenig Zusammenspiel in der Offensive und leider oft den entscheidenden Schritt zu langsam in der Defensive ließen sie Waiblingen nach einem 8:6 (5. Min.) auf 22:8 Punkte zur Viertelpause davonziehen. Langsam aber sicher besannen sich die Basket-Girls dann im 2. Spielabschnitt auf ihre Kampfkraft, verteidigten aggressiver und attackierten den Korb nun deutlich entschlossener als zu Spielbeginn. Bis zur Halbzeitpause gelang es ihnen so, den Vorsprung der Gastgeberinnen auf 6 Punkte zu verkürzen (34:28). Nach der Unterbrechung ging die kraftzehrende Aufholjagd weiter. Trotz unbefriedigender Trefferquote hatten sie in der 26. Minute den Ausgleich geschafft. In aufgeheizter Atmosphäre entwickelte sich ein spannendes Spiel (42:42 Ende 3. Viertel), in dem sich bis knapp 4 Minuten vor Schluss kein Team absetzen konnte (48:48 in 36. Min.). Dann kippte das Spiel zugunsten der Waiblinger, denen noch 4 erfolgreiche Durchbrüche zum Korb gelangen. Ihren Gästen schienen Kraft und Konzentration zu schwinden. Sie agierten zu nervös und planlos. Beim Zug zum Korb wurden sie wiederholt mit Fouls gestoppt und an die Freiwurflinie geschickt, wo sie aber erfolglos blieben (0 von 7 Würfen). Ein letzter Korb kurz vor Schluss konnte ihre Niederlage nicht mehr verhindern. Waiblingen gewann am Ende mit 56:50 Punkten gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar.

Es spielten: Allegra Hauck 2, Melanie Heß 6, Emma Hooks 4, Sara Kalcin 2, Carlotta Kolb 8, Lavinia Rammrath 12, Lea Schmitt, Maya Stüber, Sanja Ukalovic 2 und Anna-Lisa Wuckel 14.

Nun gilt es „die Wunden zu lecken“ und sich über Weihnachten und Sylvester auszuruhen, um sich im neuen Jahr voll motiviert auf die kommenden Spiele gegen die beiden bislang ungeschlagenen Teams aus Ludwigsburg und Ulm vorzubereiten.