U14 noch nicht im Wettkampfmodus

Das Hinspiel gegen Wiesloch hatten die Jungs der U14 vor 2 Wochen gewonnen. Allerdings hatte der beste Spieler der gegnerischen Mannschaft damals gefehlt. In kompletter Besetzung wurden die verträumten Leimener Jungs im ersten Viertel förmlich überrollt. 16:30 nach nur 10 Minuten und 26:48 zur Halbzeit waren Beleg für die Überlegenheit der Gäste, die auch schon Ansätze eines organisierten Spiels zeigten. Die schlechte Verteidigung der KuSG’ler war aber der wesentliche Grund für das erschreckende Halbzeitergebnis. Körperspannung und Konzentration fehlten völlig. Die gleichzeitige Beobachtung von Gegenspieler und Ball schien eine Überforderung zu sein. Lediglich Magne Funaya, der in kurzer Zeit zum besten Spieler der Mannschaft gereift war, hielt offensiv dagegen (28 Punkte) und sicherte sich auch zahlreiche Rebounds. 

Nach einem deutlichen Weckruf der Trainer wurde die Verteidigung etwas aufmerksamer und aggressiver. Aleem Ahmad, der erst seit einigen Monaten dem Team angehört, nahm sich ein Herz und beteiligte sich mit schönen Korbaktionen und 20 Punkten an einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit. Die klare Niederlage 62:85 hätte durch gute Verteidigung, Konzentration und Einsatzbereitschaft in der ersten Halbzeit vermieden werden können. Wenn auch noch die Talente mit guter Technik aus dem Übungsmodus herausfinden und den Wettkampf annehmen, dann ist das Team nach einem großen Umbruch in der Pandemie wieder wettbewerbsfähig und erfolgreich. Natürlich ist es schwierig vom Unterricht mit Maske und nach einem Lock down in den Wettkampfmodus zu kommen. Für etwas gemeinsam Kämpfen und dann Erfolge zu feiern ist aber eine wertvolle Erfahrung, die Kinder auch als Vorbereitung auf das Leben dringend brauchen. Wir setzen daher den Trainings- und Spielbetrieb weiter fort.