Starkes Comeback der Basket Ladies

Im ersten Rückrundenspiel der Regionalliga Baden-Württemberg waren die „Wild Bees“ aus Sandhausen zu Gast in der Sportparkhalle. Die Zuschauer sahen eine spannende Partie die mit einem 78:72 (27:43) Sieg für die „basket Ladies“ Kurpfalz endete aber auch ein Wermutstropfen hatte.

Das Spiel begann auf beiden Seiten gut. Würth eröffnete mit einem Distanzwurf und Klötzl legte nach aber auch Sandhausen traf zweimal sicher aus der Distanz. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit vielen Unterbrechungen. Eine Unterbrechung sorgte für den Bruch im Spiel der „basket Ladies“. Eine Spielerin knickte so unglücklich um, dass sie am Ende mit einer schweren Knieverletzung abtransportiert werden musste. „Wir haben in dieser Phase völlig den Faden verloren und sind nicht mehr ins Spiel gekommen“ erörterte Herb nach dem Spiel. Aus einer 5-Punkte Führung wurde bis zur Halbzeit ein 16 Punkte Rückstand (27:43).

Coach Herb scheint die richtigen Worte in der Pause gefunden zu haben. Wie ausgewechselt kamen die Gastgeberinnen aus der Kabine und kämpften sich Punkt für Punkt an die Sandhäuserinnen heran. Am Ende des dritten Viertels war der Rückstand fast egalisiert. Mit nur einem Punkt im Hintertreffen (55:56), gingen die „basket Ladies“ in den letzten Spielabschnitt. Und auch hier zeigten die Herb Schützlinge das sie zu 100% gewillt waren, das Spiel jetzt endgültig zu entscheiden. Durch einen 11:0 Run verschafften sie sich einen 10 Punkte Vorsprung. Maßgeblich daran beteiligt war L. Gertenbach die bis dato ihr bestes Spiel im Dress der „basket Ladies“ zeigte und mit 23 Punkten zur Top-Scorerin avancierte. Aber auch M. Gieser zeigte eine hervorragende Leistung die sich hauptsächlich um die US-Amerikanerin der Gäste kümmerte. Am Ende gewann die Spielgemeinschaft völlig verdient das Derby gegen Sandhausen mit 78:72.

Stimmen zum Spiel:
Coach Herb: „Wir hatten einen herben Rückschlag zu verkraften den wir erst einmal zu verdauen hatten. Doch was das Team anschließend geleistet hat und die Art und Weise wie wir zurückgekommen sind, war sensationell. Ich bin stolz auf die Mannschaft und wie sie das am Ende gemeistert hat“.

Es spielten:
Gertenbach 23/3 Dreier, Würth 12/2, Gieser 10, Zöckler 6, Klötzl 6, Ernst 5, Hildebrandt 5, Fuchshuber 4, Juric 4, Saam 3/1, Ab

Ein Dank geht an @cheesy.photo für die tollen Bilder.