Regionalliga Damen mit vier Neuzugängen

Vier neue Spielrinnen komplettieren den Regionalligakader

In den letzten Wochen und Monaten hat sich trotz Corona-bedingten Abwesenheiten auf dem Spielfeld einiges hinter den Kulissen getan. So haben die „basket Ladies“ um Coach Michael Herb ihren Kader für die kommende Saison vervollständigt. Neben einer bestens bekannten Hildebrandt die aus der zweiten Mannschaft aufrückt, stehen mit Ernst, Gertenbach und Jurić vier neue Spielerinnen im Kader.

Nina Hildebrandt kennen viele bereits aus der zweiten Mannschaft der „basket Ladies“. Dieses Jahr möchte die Centerin weitere Herausforderungen und den Sprung in der Regionalliga annehmen, um stetig weiter an sich zu wachsen. Die nötige Motivation und der Ehrgeiz sind auf alle Fälle vorhanden. Die 25 jährige begann erst 2015 mit dem Basketball spielen, doch das schmälert keineswegs ihre Leidenschaft zum Spiel. Die gebürtige Wolfsburgerin spielte jeweils 2 Jahre in der Landes- und Oberligamannschaft der „basket Ladies“, wobei sie letztes Jahr bereits bei der Regionalligamannschaft mittrainierte und bei einigen Ligaspielen erste Erfahrungen sammeln konnte.
„Ich freue mich auf die neue Herausforderung Regionalliga. Das macht Lust auf die Saison!“

Bereits Anfang des Jahres hat Janina Ernst den Weg in unsere Hallen gefunden. Sie lernte das Basketballspielen beim TSV Schönau, wo sie jede Jungendmannschaft durchspielte. Auch sie zog es durch den Willen, sich stetig weiter zu entwickeln, in die Jugendbundesligamannschaft nach Heidelberg, wo sie parallel in den Damenmannschaften mitspielte. Nach einer Saison zurück bei ihrem Heimatverein TSV Schönau und einer Basketballpause hat sich die 24jährige für ein Auslandsjahr entschieden. Nachdem ihrer Rückkehr, hat sie das Basketballfieber erneut gepackt und sie möchte nun mit der Spielgemeinschaft durchstarten.

Ein weiterer Neuzugang ist Laura Gertenbach. Sie wollte etwas Neues ausprobieren und ist bei unserem Team fündig geworden. Die 23jährige begann das Basketballspielen in der Grundschule bei der SG Eichenkreuz Karlsruhe bevor sie altersbedingt zu den U15 Landesliga Mädels des SSC Karlsruhe wechselte. Anschließend suchte die flinke Aufbauspielerin weitere Herausforderungen, die sie in die Kurpfalzregion führte. Dort spielte sie mit einigen ihrer jetzigen Teamkolleginnen in der WNBL und blieb anschließend den Damenmannschaften des USC Heidelberg erhalten. Laura sagte hierzu: „Nach insgesamt fast 10 Jahren beim USC ist es an der Zeit neue Wege einzuschlagen. Ich freue mich total auf das Team! Neue Erfahrungen zu sammeln, neue Aufgaben zu meistern und denke das dafür jetzt der richtige Zeitpunkt ist.“

Das letzte neue Gesicht in den Reihen der „basket Ladies“ ist Barabara Jurić. Auch die 24 jährige hat nach 2 jähriger Basketballpause erneut den Spaß und die Leidenschaft am Spiel gefunden. Aktuell trainiert die schnelle Aufbauspielerin im Zweitligakader des USC HD, wird uns in der Saison jedoch voll zur Verfügung stehen. Auch sie ist nicht ganz unbekannt, wie auch bei Gertenbach ist sie den meisten Spielerinnen als Gegnerin schon viele Male auf dem Basketballfeld begegnet. Die ursprüngliche USC Freiburg Spielerin (Jugend und WNBL), zog es anschließend in einem Auslandsjahr ans College bevor sie in Umea (Schweden) und bei den Halle Lions bereits Bundesligaluft schnuppern durfte. Über die Regionalligamannschaften Freiburg-Herdern, SSC Karlsruhe (OL) und PS Karlsruhe kam sie dann bis in die Kurpfalz, wo sie jetzt für die „basket Ladies Kurpfalz“ spielen möchte!
„Ich bin gespannt wie die kommende Saison für mich und als Team ausgehen wird. Jedenfalls freue ich mich sehr darauf. Let´s do it!“

Head-Coach Michael Herb: „Wir bekommen auf allen Positionen Qualität hinzu und unsere Wechselmöglichkeiten bieten nun weitere Varianten an. Die Integration der Neuzugänge verlief reibungslos und aktuell bin ich von unserem Kader überzeugt und hoffe, dass wir uns alle schnell in den Ligabetrieb einfinden werden.“