Re-Start auch bei den Damen

Nach der langen Corona-Pause sind auch die Regionalliga Damen wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Zuvor trainierten die „basket Ladies“ individuell als Einzeltraining um später in Kleingruppen gezielter auf verschiedene Skills einzugehen.

Desweitern bleit Trainer Michael Herb auch in der Saison 2020/2021 den „basket Ladies“ erhalten. Auch innerhalb der Mannschaft wird sich einiges tun. Bisher sind viele positive Gespräche geführt worden und könnten demnächst zur Veröffentlichung führen. Derzeit verlässt nur Ann-Kathrin Schätzle die Mannschaft Richtung USC Heidelberg in die 2. Damen Basketball Bundesliga. Wir danken an dieser Stelle Ann-Kathrin für ihren Einsatz in der Spielgemeinschaft und wünschen ihr viel Erfolg in der kommenden Saison. Unser Eigengewächs, Marie Klähn, wird mit Doppellizenz ebenfalls in die 2. Damen Basketball Bundesliga – zu den „Towers“ nach Speyer – wechseln. Marie ist gewillt, so oft wie möglich, ebenfalls für ihren Stammverein aufzulaufen, um mit der Mannschaft eine bessere Platzierung herauszuspielen als das in der vergangen Saison der Fall war.

Aus der dritten Mannschaft kommt Denise Rahm zurück in die Regionalliga. Nach einer etwas längeren Abstinenz will die noch junge Flügelspielerin ihr Können noch einmal auf den Prüfstand stellen und sich mit anderen auf einem höheren Niveau messen. M. Diala wird aus der Jugend fest in der Regionalliga spielen. Es sollen weitere Jugendspielerinnen in den erweiterten Kreis und in das Mannschaftstraining eingebaut werden. „Die Jugendtrainer haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Jetzt liegt es an den Spielerinnen selbst den nächsten Schritt zu gehen. Die Senioren-Teams als auch die routinierteren Spieler sind gewillt diesen zu begleiten und die Erfahrungen weiterzugeben“, so Headcoach Herb.

Helen Hauck und Nina Hildebrandt trainieren aktuell ebenfalls mit der Regionalliga. Helen, die bereits in der Regionalliga etwas mehr Erfahrungen sammeln konnte, als auch Nina, sind immer mögliche Spielerinnen die aushelfen können. Allerdings ist derzeit noch nichts fest geplant was also auch noch weiteren Spielraum ergibt.

Wir sind gespannt wie es in den nächsten Wochen weitergeht und wann schlussendlich die Saison gestartet werden kann. Fakt ist, dass die Saison in zwei Gruppen gespielt wird. Ein Modus der neu ist und sicherlich seine Schatten vorauswirft.