Basket Ladies Kurpfalz im Nachbericht: Oberliga Damen

Nach dem Wechsel von Stefan Natto auf die Trainerbank der Landesliga Herren mussten die Damen erst einmal diesen Posten neu besetzen.
Nach einiger Zeit wurde mit Susan Kulagin als Spielertrainer und Matthias Stein als Coach ein denke ich guter Ersatz gefunden.
So starteten die Damen auch gleich sehr erfolgreich in die Saison mit Siegen in Lörrach, in Ettlingen und in den ersten Heimspielen wurden mit dem SSC Karlsruhe und der BG Ettenheim zwei starke Mannschaften knapp bzw. deutlich besiegt.

Erst als man Ersatzgeschwächt beim TV Freiburg-Herdern antreten musste setzte es die ersten Niederlage. Gegen die junge Mannschaft des USC Heidelberg kam man schnell wieder zurück auf die Siegesstrasse und auch die 2 folgenden Niederlagen in Durlach und gegen Sandhausen schmerzten zwar, doch ein Sieg in Freiburg und eine hart erkämpfter 70:62 Sieg nach Verlängerung gegen den TSV Berghausen machten eine gute Vorrunde perfekt.
Im neuen Jahr tat man sich erst einmal schwer, 2 Arbeitssiege gegen Lörrach und Ettlingen standen 2 Niederlagen gegen den SSC und gegen Freiburg Herdern gegenüber. Ein hart umkämpfter Sieg in Ettenheim brachte das Selbstvertrauen zurück und damit kehrte im Heimspiel gegen den USC Heidelberg die Leichtigkeit zurück und die Verantwortlichen waren für die nächsten Spiele durchaus optimistisch…
Doch leider kam es anders.. die Saison musste aus bekannten Gründen sinnvoller Weise abgebrochen werden…
Zu diesem Zeitpunkt stand das Team Verlustpunktgleich mit dem Tabellenzweiten Freiburg-Herdern auf Platz 4 der Tabelle. So hätte man am Ende durchaus auf dem “Treppchen” der Oberliga stehen können.

Die Oberliga Damenmannschaft hat aber weitaus wichtigere Aufgaben als die Platzierung in der Tabelle, eigentlich gibt es 2 wichtige Aufgaben 🙂 Die erste Aufgabe ist die Vorbereitung der Seniorenspielerinnen auf die Meisterschaften in der Alterklasse Ü40 bzw. Ü35. Die zweite sehr wichtige Aufgabe ist das heranführen der Jugendspielerinnen an die Körperlichkeit und Spielweise einer Seniorenmannschaft. Mit Sophia Feilhauer, Finja Müller, Ann Feurer, Ayana Kratz standen bereits 4 Spielerinnen aus der U16 im Oberliga Kader und gehörten teilweise bereits zu den Leistungträgern. Mit Fiona Kirsch und Caro Bachmann waren 2 U16 Spielerinnen teil der Trainingsgruppe, Caro kam sogar schon zu einem Kurzeinsatz.
Die Integration der Jugendlichen klappt aber nur deshalb so gut, weil die älteren jungen Damen auch bereit sind ihre Erfahrung weiter zu geben. Stellvertretend sei hier nur Yvonne Golombek und Caro Ingerfurth genannt, die den Jungen auch im Spiel immer mit Rat und Tat zur Seite standen.
Auf diesen Steinen wollen die Damen auch in der der neuen Saison aufbauen und weiter das Sprungbrett in die Regionalliga Damen sein.