U16wRL in Stuttgart: Knappe Niederlage in letzter Sekunde

Ihr bislang stärkstes Spiel lieferten die „BGRN Sophomores“ letzten Samstag gegen den Tabellenführer in Stuttgart ab, doch dem „RegioTeam“ gelang es mit einem Dreier in der letzten Spielsekunde erstmals in dieser Partie in Führung zu gehen und zugleich dieses heiß umkämpfte Spiel zu gewinnen.

Trotz einer großen Portion Respekt vor dem Favoriten starteten die Basket-Girls unerschrocken ins Spiel und ließen sich nicht von der aggressiven Ganzfeldverteidigung ihrer Gegner aus dem Konzept bringen. Mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf gleich in der 1. Minute in Führung gegangen gelang es ihnen mit zunehmend zielgenauen, schnellen Pässen und konsequentem Zug zum Korb die Stuttgarter Verteidigung zu überspielen und ihren Vorsprung auszubauen. Dabei profitierten sie von einer zunächst mäßigen Trefferquote der Gastgeberinnen und ihrer guten Rebound-Arbeit. Zum Ende des ersten Viertels freuten sie sich über einen unerwarteten 8:21-Zwischenstand. Die etwas überraschend überrumpelten Stuttgarter Spielerinnen besannen sich nach der kurzen Pause ihrer Stärken im Angriff. Mehrere Ballverluste ihrer Gegner nutzen sie konsequent für sichere Abschlüsse am Brett. So konnten sie binnen 3 Minuten mit einem 12:0-Lauf ihren Rückstand aufholen (20:21 in 13.Min.). Doch dies war erst der Anfang der „Achterbahnfahrt“. Die Gäste gaben die passende Antwort: Ihre starke Centerin immer wieder in Szene setzend „überrannten“ sie das RegioTeam erneut mit 18:2 Zählern (22:39 in 19. Min.) bevor sich dieses zum Ende der Halbzeit wiederum mit 8:0 Punkten auf den 30:39 Halbzeitstand herankämpfte.

Nun galt es für die Basket-Girls für weitere 20 Spielminuten die Konzentration und das Tempo hochzuhalten, – eine kraftraubende Herausforderung. Erneut erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start (37:39 in 23. Min.). In einem offenen Schlagabtausch zweier leidenschaftlich kämpfender Mannschaften erspielten sich die „Sophomores“ erneut einen kleinen Vorsprung. (45:52 Ende 3. Viertel) Dabei geriet eine ihrer Aufbauspielerinnen nach zwei unglücklichen Schiri-Entscheidungen in „Foul-trouble“ und musste längere Zeit pausieren. Im letzten Spielabschnitt verloren die Basket-Girls unter dem nochmal erhöhten Druck der Pressverteidigung mehrmals den Ball bevor sie wieder in einen kontrollierten Ballvortrag zurückfanden. Ärgerlicherweise beendete kurz nach ihrer erneuten Einwechselung das 5. Foul den Einsatz ihrer Aufbauspielerin. Trotz langsam nachlassender Kräfte hielten sie weiterhin voll dagegen und verteidigten erfolgreich ihre Führung bis zur 36. Minute (51:60). In den letzten Spielminuten stoppte das RegioTeam alle Aktionen zum Korb mit Fouls und schickte die Kurpfälzerinnen wiederholt an die Freiwurflinie (5 Treffer von 8 Würfen), während sich ihre eigenen Spielerinnen nun  mit starken Einzelaktionen durchsetzen und aus dem Feld punkten konnten. Der Vorsprung der Gäste schmolz zusehends. Den ersten Ausgleich erzielten die Gastgeber mit einem Dreier in der 38. Minute und sorgten damit für Hochspannung in der Halle. Starke Nerven bewies eine der Topscorerinnen der Basket-Girls als sie, – beim Wurf gefoult, – beide Freiwürfe sicher verwandelte und so eine 2-Punkte-Führung erspielte. In der hektischen Schlussphase mit aufopferungsvoll verteidigenden Spielerinnen gelang keinem der Teams ein weiterer Treffer. Sechs Sekunden vor Schluss nahm Stuttgart (im Ballbesitz) eine Auszeit. Nach dem Einwurf im Vorfeld traf ihre Flügelspielerin tatsächlich in der allerletzten Sekunde von der Dreipunktelinie ! Bei 0,7 Sekunden Restspielzeit hatten die Basket-Girls keine Chance zu reagieren.

Mit 65:64 Punkten gewann das RegioTeam Stuttgart denkbar knapp das Spiel und verteidigte damit als nun einziges noch ungeschlagenes Team die Tabellenspitze in der U16w-Regionalliga.

Trotz der großen Enttäuschung nach dem Spiel können die BGRN Sophomores stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben gezeigt, dass sie sich, -wenn sie ihr spielerisches Potential abrufen können und als geschlossenes Team vollen Einsatz bringen, – vor keinem Gegner in der U16w-Regionalliga zu „verstecken“ brauchen.

Es spielten: S. Aritzi, M. Diala (25), S. Feilhauer (20), A. Feurer (4), C. Harslem (2), F. Kirsch, A. Kratz (4), M. Spengel (2), M. Tewes (7)

Hoffentlich werden die Basket-Girls ihren „Schwung“ mitnehmen können für die Bewältigung der nächsten Herausforderung am Samstag, den 30.11.: In Schwäbisch Hall (um 10.30 Uhr) wartet auf sie ebenfalls ein starkes Team, das aktuell den 3. Tabellenplatz in der U16w-Regionalliga belegt.