Erfolgreiches Herbstcamp 2019

Teilnehmer Herbstcamp 2019Vom 28. bis zum 30. Oktober war es wieder soweit. 36 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren übten, vertieften oder erlernten Fertigkeiten rund um das Basketballspiel. Eingeteilt in 3 Gruppen wurde gedribbelt, gepasst und manchmal sogar Verteidigt :-). Nach dem täglichen gemeinsamen Aufwärmen ging es für die „Größeren“ darum neue Korblegervariantionen zu erlernen, eine Hick-Up Fake auszuführen und auch mal durch die Beine zu dribbeln. Bei Fastbreakübungen wurde der freie Mann gesucht und auch immer öfters gefunden und die einzelnen Mannschaften lieferten sich harte Fights um als Turniersieger vom Platz zu gehen. Betreut wurde diese Gruppe von Miriam und Marlene, beides Spielerinnen der U16 Regionalliga Mannschaft Basket-Girls Rhein-Neckar Sophomores die sichtlich Spaß dran hatten ihr Wissen weiter zu geben.

In guten Händen waren die „Kleinen“, bei Caro Bachmann (auch U16 Regionalliga) und Stella Hauck bzw. Elise Fischer aus der Landesliga bzw. Oberliga Damen Mannschaft. Caro und Stella, beide mit dem Minitrainer Zertifikat des BBW ausgestattet waren in ihrem Element. Neben Staffelspielen mit Jenga, Reaktonsübungen mit Spielkarten gab es am Mittwoch zum Abschluß einen großen Geschicklichkeitsparkour bei dem über Schluchten und Hänge geschwungen und geklettert werden musste. Dazwischen wurden immer mal wieder Basketbälle zwischen 2 Enden des Spielfeldes hin- und her geschmuggelt oder die Wendigkeit und Schnelligkeit mit Fangspielen trainiert. Abgerundet wurden die Tage mit Turnieren oder 4-4 Spielen und natürlich dem obligatorischen Mega-Bump am Abend.

Die Mittlere Gruppe wurde hauptsächlich von Jannis Kolb (U18, Trainer U10), Myriam Tewes (U16 Regionalliga) und Florian Biller (Trainer U12W) betreut. Auch wenn der Campplan ähnlich zum Plan der „Größeren“ war, wurde hier doch alles etwas spielerischer erlernt und beigebracht. Der für die „Kleinen“ Aufgebaute Parkour wurde kurzerhand in ein Slamdunk Stadion mit Bewertungen für die einzelnen Beiträge umgebaut, so dass hier auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Am Ende der 3 Tage waren die Teilnehmer sichtlich geschlaucht, trotzdem wurden die Trainer mit einem frenetischen Jubel verabschiedet und viele der Teilnehmer wird man auch im nächsten Jahr wieder durch die Sportparkhalle geistern sehen.

Die Campleitung um Matthias Stein und Kadda Roos konnte am Ende eine positive Bilanz ziehen und weiss.. die 3 Tage haben sich gelohnt.

Bedanken wollen wir uns noch bei den nicht erwähnten Coaches auch wenn sie nur kurz für einen Dunk vorbeigekommen sind und besonders bei der Küchencrew, die 3 Tage für das leibliche Wohl der Spieler und auch der Trainer sorgte.