Nachtrag 1: U14W Regionalliga gegen Tabellenführer Stuttgart

Am Ende fehlten Kraft und Konzentration: U14w-RL verliert gegen Stuttgart

Bis ins letzte Viertel der Spielzeit hielten die Spielerinnen der Basket-Girls Rhein-Neckar gut mit gegen den noch immer ungeschlagenen Tabellenführer der U14w-Regionalliga, das RegioTeam Stuttgart, bevor bei ihnen der viel zitierte Faden riss und sich die Gäste einen weiteren Sieg erspielen konnten.

Nachdem die beiden Jugendteams am Sonntagnachmittag in Leimen vergeblich auf Schiedsrichter gewartet hatten, stellte sich dankenswerterweise ein Ersatz-Schiri aus der Umgebung spontan zur Verfügung. Mit Einverständnis beider Seiten konnte somit eines der Spitzenspiele in der U14w-Regionalliga doch noch stattfinden, – wenn auch verspätet und mit nur einem Unparteiischen an der Seitenlinie.

In den ersten Minuten entwickelte sich rasch ein schnelles, intensiv geführtes Spiel zwischen den Teams, die beide auf je eine ihrer Leistungsträgerinnen (im Spielaufbau) verzichten mussten. Beide Mannschaften verteidigten über das ganze Feld und suchten vorne den direkten Zug zum Korb. (6. Min. 10:10) Mit zwei rasch aufeinanderfolgenden Treffern jenseits der Dreierlinie und zwei weiteren Korberfolgen einer ihrer ansonsten unauffällig gebliebenen Flügelspielerinnen gingen die Stuttgarterinnen mit 22:14 Punkten erstmals deutlich in Führung, bevor die stark aufspielende Centerin der Basket-Girls das 1. Viertel mit einem „buzzer-beater“ abschloss und damit den Vorsprung auf 5 Punkte verkürzen konnte.

Mit einem 8:0-Punkte-Lauf konnten die Gastgeberinnen zu Beginn des 2. Viertels das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Doch dann fanden ihre Gäste wieder besser ins Spiel, verteidigten intensiver und nutzen ihre körperliche Überlegenheit unter dem Brett. Zur Halbzeitpause schien der Spielausgang bei einem Zwischenstand von 29:28 Punkten noch völlig offen.

Spannend blieb die Partie auch im dritten Spielabschnitt. Doch während bei den Basket-Girls das Angriffsspiel an Variabilität und Kombinationsfreude verlor, drehte die starke Stuttgarter Aufbauspielerin auf. Immer wieder fand sie erfolgreich den Weg zum Korb und erspielte in den letzten Sekunden des 3. Viertels nach einem Steal einen glücklichen 4-Punkte-Vorsprung für ihr Team. (29. Min. 39:39 / Ende 3. Viertel 39:43). Ein letztes Mal gelang es dem Kooperationsteam sich wieder heran zu kämpfen. Doch dann schien der Spielfluss der Basket-Girls wie abgeschnitten. Unsicherheit und Nervosität machten sich breit beim Ballvortrag und unter den Körben. Das Zusammenspiel klappte immer weniger. Die Stuttgarterinnen wandelten ihre nun zahlreicheren Ballgewinne konsequent in leichte Punkte um, während die Gastgeberinnen zwar auch noch den ein oder anderen Pass abfangen konnten, diese Ballgewinne meist jedoch schnell wieder „verschenkten“. Allein die jüngste Spielerin der Basket-Girls gelangen in den Schlussminuten noch erfolgreiche Korbabschlüsse. Mit 14:4 Punkten in den letzten 6 Minuten entschied das RegioTeam Stuttgart das Spiel für sich und gewann bei einem Endstand von 59:49.

Es spielten: A. Bardroff (8), M. Diala (17), P. Dörsam, M. Heß, L. Rammrath (2), K. Scheibli (10), M. Spengel (2), J. Sprinckstub, M. Tewes (10),

In den letzten beiden Spielen der Saison am Sonntag, den 03.03. in Heidelberg (14.00 Uhr im ISSW alt) gegen Ettlingen und am Sonntag, den 10.03. in Keltern erhoffen sich die Basket-Girls Rhein-Neckar Junior sich mit 2 Siegen den 4. Tabellenplatz in der U14w-Regionalliga erspielen zu können. Dann wären sie qualifiziert für die Teilnahme am BBW Spalding Pokalwochenende im Mai. Doch Ettlingen und Keltern sind zwei ernstzunehmende Gegner, die nicht so leicht zu bezwingen sein werden.