Ungewöhnliches Heimspiel für U16 Oberliga Leikis – Die Serie hält! 6. Sieg in Folge

U16 OL mit ihren neuen Warm-up Shirts

U16 OL mit ihren neuen Warm-up Shirts

Nachdem die JBBL letztes Wochenende von ihrem angestammten Platz am Sonntag auf einen Samstag gewechselt ist, musste das an diesem Tag stattfindende U16 Oberliga Spiel auch verlegt werden. Nach Durchsicht der Termine – die Spieler spielen ja noch in anderen Mannschaften – blieb am Ende nur noch der 23.02. möglich. Da aber werde in Leimen noch in Kirchheim an diesem Tag eine Halle zur Verfügung stand nahm man gerne das Angebot der Wieblinger an, das Spiel in der Hölle West auszutragen. Recht herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle an den TSV Wieblingen für die Unterstützung!

Zweiter gegen Dritter die Ausgangslage versprach also ein hochklassiges und spannendes U16 Spiel. Doch die Leikis starteten furios in die Partie und Karlsruhe hatte trotz seinen physischen Überlegenheit Schwierigkeiten dem schnellen Spiel der Kooperationsmannschaft zu folgen. Bis auf 24:7 konnten sich die Leikis absetzen ehe der SSC über ihre Achse Richardson – Voitko besser ins Spiel kam. Nachdem sich auch im Angriff der Leikis erste Verschleißerscheinungen durch die physische Stärke der Gäste zeigten schmolz der Vorsprung zur Pause auf 48:37.

Obwohl die Leikis gut in die 2. Halbzeit gestartet waren machte sich doch plötzlich etwas die Panik breit und es schien so, als ob die Physis der Fächerstädter sich am Ende doch durchsetzen würde. Doch Dank 4 Punkten Valentin König konnten man immer noch mit einer knappen 65:63 Führung in das letzte Viertel gehen.

In der Zwischenzeit musste man Linus Ihle wegen seines 4 persönlichen Fouls auf die Bank setzen, und man musste die Last des Spielaufbaus auf viele andere Schultern übertragen. Hier zeigten gerade Johann Ducree und Justin Fleps, dass sie durchaus auch im Angriff punkten können. 5 Minuten vor dem Ende gelang Karlsruhe durch einen Dreier die 72:73 Führung doch diese wurde wieder postwendend gekontert. 5 Punkte von Ihle, König und Diala schafften sogar eine 79:75 Führung die am Ende zwar noch etwas davonschwamm aber der Jubel über den Verdienten 80:77 Sieg war durchaus berechtigt.

Zu hoch war die 12 Punkte Hypothek aus dem in Karlsruhe, auf diesem Niveau kann man das nur schwer aufholen.

“War mal wieder ein Spiel für die Nerven. Wenn wir und von der Physis der Gegner nicht mehr so stark aus dem Konzept bringen lassen, dann bringen wir das Spiel entspannter nach Hause”, wird Coach Matthias Stein nach dem Spiel zitiert,, “die Entwicklung der Jungs ist erstaunlich. Vor 2 Jahren war die Truppe noch auf dem letzten Platz in der Oberlige und heute sind wir punktgleich auf Platz 2.”.

Für die Leikis spielten: Max Brand 2, Dennis Diala 6, Johann Ducree 6, Justin Fleps 9, Tim Hoffmann 12/1 Dreier, Linus Ihle 16, Valentin König 19, Jan Münch 3/1 und Max Sodomann 7/1.