Emotionsloses Derby

Die „basket Ladies“ Kurpfalz spielten am vergangen Wochenende bei den „Wild Beer“ aus Sandhausen. Die Gastgeber entschieden das emotionslose Derby im dritten Viertel und halten so Anschluss an einen nicht Abstiegsplatz.

Die Kurpfalz Damen kamen nur schwer ins Spiel. Man merkte, dass die dreiwöchige Pause ihre Spuren hinterlassen hatte. Wenig Rhythmus in den Spielabläufen und kaum zielstrebige Aktionen zum Korb prägten das erste Viertel. Zur Halbzeit verbesserten sich beide Teams und die Gastgeber führten knapp mit 28:22.

Im dritten Viertel bot sich den zahlreichen Zuschauern das gleiche Bild. Wenige bis keine Spielzüge, viele Einzelaktionen und ein zerfahrenes Spiel dominierten diese 10 min. Die „basket Ladies“ kamen nicht so recht in Fahrt und bekamen keinen Zugriff in der Verteidigung. Auch im letzten Spielabschnitt kam keinen Gegenwehr der Kurpfalz Damen und Sandhausen setzte sich weiter ab und gewann am Ende mit 58:44.

Trainer Michael Herb: „Selten, dass ich so eine schwache und vor allem mutlose und emotionslose Leistung gesehen habe. Das war eines Derbys nicht würdig. Wir müssen uns mehr als um 100% steigern wenn wir nicht doch noch in den Abstieg involviert werden wollen“.

Es spielten:

Abt 11, Müller 8/2,  Matz 6, Wodajo 6, Würth 6. Frei 4, Klähn , Delcheva 1, Weil,