Schwaches Derby mit Niederlage

    In der Regionalliga Südwest kam es am ersten Februar Wochenende zum Derby zwischen den „basket“ Ladies Kurpfalz und der Reserve des USC Heidelberg. Am Ende siegten die Gäste knapp nach Verlängerung mit 59:53. 

Erschreckend schwach präsentierten sich beide Teams im ersten Viertel. 6:5 für die Gastgeber nach 10 Minuten war ein Minusrekord in der laufenden Saison. Viele Fehler auf beidem Seiten und eine Nervosität brachten keinen Spielfluss auf das Spielfeld. Bis zur Halbzeit führten die Gäste mit 23:16. 

Auch im dritten Viertel war keine Besserung in Sicht. Verkrampft und zu viele Einzelaktionen bestimmten das Spiel. Mit 26:33 gingen die Gastgeberinnen ins letzte Viertel. Die Zuschauer sahen nun eine kämpferische Heimmannschaft die am Ende wieder Dramatik pur zu bieten hatte. Punkt um Punkt konnten die „basket“ Ladies den Rückstand verkürzen. 3.4 Sekunde vor dem Ende – beim Stande von 44:45 – verfehlten die Gäste den Korb und K. Wodajo sicherte den Rebound und wurde beim anschließenden Schnellangriff gefoult. Zwei Freiwürfe für den möglichen Sieg. Doch es reichte nur für die Verlängerung die die Gastgeberinnen am Ende leichtfertig  vergaben und der USC Heidelberg als Sieger vom Platz ging. 

„Wir haben das Spiel schwach begonnen und haben keinen Rhythmus gefunden. Fehler im Spielaufbau und im Abschluss rundete das ganze ab. Wir sind nicht als Mannschaft aufgetreten und hatten zu viele Einzelaktionen. Ein Sieg wäre unverdient gewesen“ resümierte Trainer Michael Herb nach der Partie. 

Es Spielten: Wodajo 13, Abt 10, Fuchshuber 9, Frei 6, Klähn 5, Müller 4, Würth 3, Delcheva 2, Matz 1, Weil,