Vermeidbare Niederlage im Derby

Die Regionalligamannschaft der „basket Ladies Kurpfalz“ musste am dritten Spieltag eine Derbyniederlage hinnehmen. Mit 54:57 (30:34) verloren die Damen von Trainer Michael Herb das Spiel beim USC Heidelberg II und damit auch den Anschluss an die Tabellenspitze.

Heidelberg fand besser ins Spiel und legte schnell vor. Die „basket Ladies“ fanden keinen Zugriff und die Gastgeberinnen trafen aus allen Lagen und führten verdient mit 29:13. Nach einer Umstellung in der Verteidigung und mit besserem „Drive“ zum Korb arbeiteten sich die Kurpfalzdamen zurück ins Spiel die im zweiten Spielabschnitt nur noch fünf Punkte zuließen. Mit 30:34 gingen die Damen in die Kabine.

Das dritte Viertel war geprägt von Kampf und vielen nervösen Aktionen auf beiden Seiten. Heidelberg konnte einige einfache Punkte markieren wohingegen die „basket Ladies“ im dritten Spielabschnitt nur einen Feldkorb zu verzeichnen hatten und der Rückstand wieder auf 11 Punkte anwuchs. Noch einmal rafften sich die Damen der Spielgemeinschaft zusammen und zogen die Zügel an. Punkt um Punkt konnten sie das Ergebnis verbessern und hatten in Spielminute 38 die Chance zur Führung. Doch leider versagten die Nerven und Heidelberg konnte im Gegenzug mit zwei von Freiwürfen das Ergebnis verwalten und siegte am Ende mit 57:54.

Michael Herb: „Wir sind nicht gut ins Spiel gestartet und haben zu viele Fehler gemacht. Unser Passverhalten macht es den Gegner leicht die Bälle zu erobern und das zwingt uns oft in eine prekäre Situation. Allerdings haben wir uns zurückgekämpft. Die Verteidigung stand, nur unsere offensive hakt noch an zu vielen Stellen“.

Es spielten:
Abt 14, Matz 10/2 Dreier, Würth 8/1, Frei 6, Delcheva 5, Klähn 4, Hronsky 4, Müller 2, Fuchshuber,